F.O.T.T. nach Kay Coombes

Die Therapie des Facio-Oralen Trakts von Kay Coombes auf den Grundlagen des Bobath-Konzeptes entwickelt, wird in der Behandlung von Patienten mit erworbenen Hirnschädigungen sehr erfolgreich eingesetzt.

Das Vorgehen basiert auf der Verbindung von theoretischen und praktischen Erkenntnissen normaler Bewegungs- und Handlungsabläufe und Ihrer Abweichungen bei neurogenen Schädigungen. Ziel ist es, den gestörten Tonus und die Haltung so zu beeinflussen, dass die Funktionen Atmen, Stimme geben, Sprechen und die Nahrungsaufnahme wieder koordiniert und sicher ablaufen können. Die Selbständigkeit des Patienten soll wiederhergestellt bzw. maximal gefördert und ihm eine Teilnahme am sozialen Leben ermöglicht werden.

 

Das F.O.T.T.-Konzept eignet sich für die Behandlung aller neurologisch bedingten

Störungen des Gesichts-Mund-Bereichs und des Schluck- und Sprechtrakts- selbst für komatöse und wahrnehmungsgestörte Patienten.

 

Quellenangabe: Die Therapie des Facio-Oralen Trakts

von Nusser-Müller-Busch